Gr├╝nderstory Reedu GmbH

im Interview mit David Fehrenbach, Co-Founder von Reedu

Wer seid ihr und was macht ihr?
Wir sind Reedu und bekannt f├╝r unser Produkt die senseBox. Die senseBox ist ein Mikrocontroller an welchen verschiedene Sensoren und Module zur Daten├╝bertragung ins Internet angeschlossen werden k├Ânnen. Dieses Konzept ist sehr flexibel und modular austauschbar. Dadurch wird es eingesetzt um dauerhaft Sensordaten zu erheben, in Bildungseinrichtungen Programmieren zu lernen und in Smart City Projekten.

Was ist euer USP und was macht ihr anders als die anderen?
Alleinstellungsmerkmal der senseBox Produkte ist die schnelle und einfache Zusammenstellung unterschiedlicher IoT Ger├Ąte. Dies unterscheidet die Konzepte von klassischen Maker Produkten (z.B. Arduino, Rapberry) da durch die Vereinfachung ein technik-fernerer Kundenkreis angesprochen wird, wobei die geringen Kosten eben dieser Produkte beibehalten werden kann. Ansonsten k├Ânnen wir noch damit Punkten, dass in unserem B├╝ro Hausschuhpflicht ist. Ein absolutes USP aus unserer Sicht.

Welchen KUER-Mehrwert (Klima, Umwelt, Energieeffizienz und Ressourcenschonung) bietet Eure Gesch├Ąftsidee?
Auf den KUER Branchentreffen fallen wir immer etwas auf, da wir kein klassisches KUER Unternehmen sind. Wir verkn├╝pfen die Themen wie Klima, Umwelt und IoT mit Bildungsans├Ątzen und arbeiten somit an der Basis um in Zukunft mehr Menschen f├╝r Umweltthemen, Technik und l├Âsungsorientierte Ans├Ątze zu begeistern. 

Wie ist Eure Gesch├Ąftsidee entstanden?
An der Uni M├╝nster im Geoinformatik Institut hatten wir uns mit den Themen Open Source Hardware und Bildung auseinandergesetzt. Wir hatten gemerkt, dass der Bau von Messger├Ąten und hardwarenaher Programmierung ein starker Motivationsfaktor bei der Grundlagenvermittlung von Technik ist. So entstand die Idee zur senseBox:edu. Sp├Ąter hatten wir dann gemerkt, dass wir auch andere M├Ąrkte mit dem Mikrocontroller erschlie├čen k├Ânnen.

Wer sind die Gr├╝nder, was habt ihr vorher gemacht und wie habt ihr zueinander gefunden?
Dr. Thomas Bartoschek ist der Kopf hinter der senseBox und hat damals das Projekt angetrieben. Wir Gr├╝nder kannten uns schon zuvor aus der Arbeit am Institut. Sp├Ąter kam ich noch hinzu, wodurch wir auch jemanden mit Business Erfahrung hatten.
Aktuell sind wir 6 Gr├╝nder und 2 Angestellte sowie einige studentische Hilfskr├Ąfte.

Warum habt ihr Euch f├╝r den Gr├╝ndungs-Standort NRW entschieden?
Wir profitieren sehr von der N├Ąhe zur Universit├Ąt M├╝nster, weshalb wir uns keinen anderen Standort vorstellen k├Ânnen. Nat├╝rlich sch├Ątzen wir aber auch die kurzen Wege zwischen den Metropolen.

Eure senseBox ist ein Do-it-yourself-Bausatz f├╝r station├Ąre und mobile Sensorstationen, die ihr sowohl an Privatpersonen aber auch an Unternehmen und Institutionen verkauft. Wie viele Senseboxen sind deutschlandweit im Einsatz und wer sind Eure Kunden?
Wichtig ist immer die Unterscheidung zwischen station├Ąren Stationen (bei uns Home genannt) und senseBox als Baukastenvariante (EDU). Auf der openSenseMap.org finden sich alle station├Ąren Stationen (wenn der Nutzer diese dort auch registriert hat). Das sind ungef├Ąhr 6000 St├╝ck aktuell. Die meisten stehen bei Privatpersonen, aber auch viele Unis, Institutionen und Privatunternehmen legen sich eine zu um zum Messnetzwerk zu Contributen. Die Daten sind dann n├Ąmlich ÔÇ×offenÔÇť  und k├Ânnen von jedermann verwendet werden. Unsere Workshops und die senseBox:edus wiederum werden fast ausschlie├člich von Institutionen gekauft, wie Schulen, Unis und Verwaltungen.

Wie und wof├╝r werden die erfassten Umweltdaten der senseBox genutzt?
Da die Daten aller senseBoxen als ÔÇ×Open DataÔÇť ver├Âffentlicht werden kann diese jeder benutzen. Man kann also zum Beispiel die UV-Daten seiner eigenen Station verwenden um die automatische Rolladensteuerung zu regeln, aber auch einfach die senseBox eines Nachbarn verwenden J   F├╝r unsere Gesellschaft wichtiger sind aber die wissenschaftlichen Projekte die mit der senseBox durchgef├╝hrt werden. Konkrete aktuelle Projekte sind Forschungen zu Mikroklima, Feinstaubbelastung und W├Ąrmeeffekten in st├Ądtischen R├Ąumen. Wir hoffen langfristig auch auf globale Klima Projekte, dazu ist aber leider die Datenmenge aktuell noch zu gering.

Wie schauen Eure bisherigen Meilensteine aus? Welche Erfolge konntet ihr bereits erzielen?
Neben der Gr├╝ndung selbst (April 2018), welche durch ein EXIST Stipendium finanziert war, freuen wir uns immer ├╝ber Auszeichnungen. Die meisten sind im Bereich Digitale Bildung. Zum Beispiel einen Cebit Innovation Award f├╝r Digitales Lehren und Lernen, den 1. Platz beim ÔÇ×EDU Start-up PitchÔÇť auf der Didacta, oder den DELINA Award 2019. Ansonsten war der City on a Cloud Award von AWS wichtig f├╝r uns, weil wir dadurch einiges an Plattformkosten gespart haben. Im November haben wir au├čerdem ein Forschungsprojekt des BMBF gewonnen. Das hilft uns nat├╝rlich auch enorm weiter.

Wie seid Ihr finanziert?
Wir haben die meiste Zeit gebootstrapped und uns versucht mit F├Ârderantr├Ągen ├╝ber Wasser zu halten. Meistens sind wir aber immer noch auf Null am Ende des Monats wenn die Geh├Ąlter weg sind. Wir haben aber auch nie einen Investor gesucht, daf├╝r sind wir etwas freier in unserem Arbeitsgestaltung und der Ausrichtung des Unternehmens.  

Was sind Eure n├Ąchsten Schritte?
Wir arbeiten gerade an einer senseBox:pro Variante. Hierbei spielen technische Features eine Rolle wie einen geringen Energieverbrauch, Autarkit├Ąt und alternative Daten├╝bertragungsmodule. Das ist viel Arbeit f├╝r uns, aber die Professionalisierung hat nat├╝rlich ein enormes Marktpotential das wir gerne aussch├Âpfen w├╝rden.

Welche Kontakte und Unterst├╝tzung aus dem KUER.Netzwerk k├Ânnten f├╝r Euch hilfreich sein?
Neben ├Âffentlichen Kunden hoffen wir auch immer auf einen guten technischen und inhaltlichen Austausch zwischen den Projekten. Gerade f├╝r die Beantragung neuer Forschungsprojekte etc. sind die Kontakte immer hilfreich.

Kontakt:
Reedu GmbH & Co. KG
David Fehrenbach, Co-Founder & Managing Director
Von-Steuben-Stra├če 21, 48143 M├╝nster
d.fehrenbach@reedu.de
http://reedu.de