Gr├╝nderstory ReUse and Trade GmbH

im Interview mit Gr├╝nderin Katharina Dombrowski

Liebe Katharina, wer seid ihr und was macht ihr?
Hallo liebes Team von KUER.NRW!
ReUse and Trade ist eine Online-Handelsplattform f├╝r den Business Bereich. Dort k├Ânnen Unternehmen Materialien und Produkte, die sie nicht mehr ben├Âtigen, einstellen und verkaufen. Andere Unternehmen oder Privatpersonen k├Ânnen diese Produkte dann zu einem attraktiven Preis ├╝ber unseren Shop direkt beim Verk├Ąufer kaufen, ohne dass sich die beiden jedoch kennenlernen. Beide Seiten profitieren dabei von einem finanziellen Vorteil und agieren Umweltschonend.

Welchen Mehrwert f├╝r die KUER (Klima, Umwelt, Energieeffizienz und Ressourcenschonung) bietet Eure Gesch├Ąftsidee?
Die direkte Wiederverwendung der Produkte statt der Entsorgung und dem Recycling bietet viele Vorteile f├╝r die Umwelt. Der Recyclingprozess ist sehr energieaufw├Ąndig, neue Rohstoffe werden ben├Âtigt und Abf├Ąlle entstehen. Auf dem Weg zum recycelten Produkt durchlaufen die Materialien viele Zwischenstopps, die oft geografisch weit auseinander liegen. Der Einsatz von CO2 wird bei der direkten Wiederverwendung auf ein Minimum reduziert, denn ausschlie├člich der Direkttransport der Produkte vom K├Ąufer zum Verk├Ąufer verursacht einen CO2 Aussto├č. Au├čerdem werden wertvolle Ressourcen geschont, denn der Lebenszyklus der Produkte wird verl├Ąngert und es werden keine Rohstoffe ben├Âtigt, um das Produkt noch einmal aufzuarbeiten. Dazu entsteht kein unn├Âtiger Abfall und die Produkte behalten ihren Wert bei, der beim Recycling ebenfalls oft verringert wird. 

Hinter jedem Erfolg steckt eine Vision. Wie ist Eure Gesch├Ąftsidee entstanden?
Unsere Vision hei├čt Abfallvermeidung durch Wiederverwendung. Wir wollen es schaffen, so viele Produkte und Materialien wie m├Âglich noch einmal zu vermarkten und damit unn├Âtige Abf├Ąlle vermeiden. 
Das Schl├╝sselerlebnis f├╝r mich war eine Reise nach Marokko, bei der ich beobachtet habe, wie sich ein querschnittsgel├Ąhmter Mann mittels einer Pappunterlage vorw├Ąrtsbewegte. Er hatte kein Geld f├╝r einen Rollstuhl und ein Gesundheitssystem, welches wir hier kennen, existiert dort nicht. Ich wollte ihm gerne helfen und ├╝berlegte, Geld f├╝r ihn zu sammeln. Zur├╝ck in Deutschland berichtete mir dann ein Kollege im Recyclingunternehmen davon, dass kurz zuvor zwanzig Rollst├╝hle aus einer Vorjahresproduktion einfach verschrottet wurden, obwohl sie noch im einwandfreien Zustand waren. An dem Punkt habe ich meine Arbeit dort endg├╝ltig hinterfragt und mir gedacht, dass man gegen diesen Unsinn doch etwas tun m├╝sste. Als ich ein wenig sp├Ąter zuf├Ąllig auf den ehemaligen Umweltminister Klaus T├Âpfer stie├č, fragte ich ihn, ob man da nicht politisch etwas unternehmen k├Ânne. Herr T├Âpfer riet mir allerdings, lieber ein tragf├Ąhiges Gesch├Ąftsmodell zu entwickeln. Dies w├╝rde den Firmen einen Anreiz geben, die Verschwendung von Materialien eigenmotiviert zu reduzieren und sei viel wirksamer eine politische Vorgabe. Und so ist sie entstanden, die Idee zu ReUse and Trade. 

Wie funktioniert Euer Online-Marktplatz konkret? Was m├╝ssen Verk├Ąufer und K├Ąufer tun, um zueinander zu kommen? 
Verk├Ąufer m├╝ssen ihre Produkte lediglich auf unserem Marktplatz einstellen und machen sie somit f├╝r potentielle K├Ąufer sichtbar. 
F├╝r Interessenten empfiehlt es sich, selbst regelm├Ą├čig auf unserem Shop vorbeizuschauen oder sich f├╝r unseren w├Âchentlichen Newsletter anzumelden, in dem immer die neuesten Produkte von unserem Shop pr├Ąsentiert werden. Dann werden sie automatisch ├╝ber das neue Angebot informiert. Um sich dort anzumelden, reicht es, eine E-Mail an loges@reuseandtrade.de zu schicken. 
Hat man ein interessantes Produkt gefunden, kann der Verk├Ąufer anonym ├╝ber unseren Shop kontaktiert werden. Um die Anonymit├Ąt bis zum Schluss sicherzustellen, wird der Transport von ReUse and Trade organisiert. 

Wie genau verdient ihr an den Deals?
Wenn ein Deal ├╝ber unseren Marktplatz abgeschlossen wird, zahlt der Verk├Ąufer einen Anteil vom Verkaufspreis an ReUse and Trade. Stellt der Verk├Ąufer das Produkt oder das Material selbst ein, so werden 20% vom Verkaufspreis berechnet. Es gibt aber auch die M├Âglichkeit, das ReUse and Trade sich die Materialien vor Ort ansieht, Fotos macht und die Anzeige vorbereitet, sodass der Verk├Ąufer gar keinen Aufwand hat. Bei dieser Variante erh├Ąlt ReUse and Trade 25% des Verkaufspreises.

Welche Vorteile und Mehrwert bieten sich konkret f├╝r Eure Nutzer
Verk├Ąufer k├Ânnen Materialien und Produkte auf unserem Marktplatz einstellen, die sie aus irgendeinem Grund loswerden m├Âchten. Darunter fallen zum Beispiel typische Sicherheitspuffer, Rohmaterialien, Zwischenprodukte, Endprodukte, Fehlbestellungsmengen, ├ťberhangmengen, Restposten, B-Ware und Gebrauchtmaterialien. Anstatt einen Entsorger daf├╝r zu bezahlen und die Materielien dann dem Recyclingprozess zuzuf├╝hren, kann man diese zu einem finanziellen Mehrwert ├╝ber unsere Plattform verkaufen und damit ihren Lebenszyklus verl├Ąngern. Kurz gesagt: Ums├Ątze steigern, Umweltimage verbessern und eventuelle (Lager)Kosten senken. 

K├Ąufer k├Ânnen auf unserem Marktplatz wertvolle Materialien und Produkte zu attraktiven Preisen kaufen und damit ihre Einkaufskosten senken. Au├čerdem wurden f├╝r ihren Einkauf keine neuen Rohstoffe ben├Âtigt, was auch deren Umweltbilanz verbessert. 

Wird die Ware durch ReUse and Trade gepr├╝ft oder wie geht ihr mit der Qualit├Ątskontrolle Eurer Produkte um?
Gem├Ą├č unseren AGB ist der Verk├Ąufer zu einer wahrheitsgem├Ą├čen Angabe verpflichtet. Da der Vertrag aber am Ende zwischen dem Verk├Ąufer und dem K├Ąufer zustande kommt, wird die Qualit├Ąt nicht von ReUse and Trade getestet. Sollten allerdings schlechte R├╝ckmeldungen ├╝ber einen Verk├Ąufer kommen, w├╝rden wir nat├╝rlich von weiteren Gesch├Ąften mit ihm absehen. Daher haben die Verk├Ąufer ein Eigeninteresse daran, wahrheitsgem├Ą├če Angaben zu ihren Produkten zu machen. 

Sind Sie vielleicht grade auf der Suche nach einem Give-away f├╝r Partner, Kunden oder Mitarbeiter und m├Âchten ReUse and Trade unterst├╝tzen?
Wie w├Ąre es dann vielleicht mit diesem Indiaka-Wufspiel?



Sind Sie vielleicht grade auf der Suche nach einem Give-away f├╝r Partner, Kunden oder Mitarbeiter und m├Âchten ReUse and Trade unterst├╝tzen?
Wie w├Ąre es dann vielleicht mit diesem Indiaka-Wurfspiel?





Aktuelles Angebot bei ReUse and Trade

ReUse and Trade ist eine B2B Plattform. Die Idee k├Ânnte aber auch f├╝r Privatpersonen interessant seid. Gibt es ├ťberlegungen, ReUse and Trade auch f├╝r B2C zu ├Âffnen?
Es gibt nicht nur die Idee, wir arbeiten momentan sogar schon eifrig an unserem eigenen B2C Shop-System, welches dann genau diese Kunden bedient. Viele Produkte, die die Unternehmen loswerden wollen, eignen sich ganz prim├Ąr f├╝r Privatkunden, wie zum Beispiel Hobby Heimwerker. Es ist derzeit auch schon f├╝r Privatkunden m├Âglich, Produkte aus unserem Shop zu kaufen. Bei Interesse kann man sich direkt bei Herrn Housni unter der Telefonnummer 0171 236 9823 melden. Ein Verkauf direkt ├╝ber den Marktplatz ist f├╝r Privatpersonen momentan noch nicht m├Âglich.

Arbeitet Ihr mit Partnern der Kreislaufwirtschaft zusammen? Wie ist das Feedback der Branche auf Eure Plattform?
Ja, wir stehen mit vielen Partnern der Kreislaufwirtschaft regelm├Ą├čig im Kontakt. Darunter fallen zum Beispiel CirQuality OWL, die Effizienz-Agentur NRW und InnoZent. Dar├╝ber hinaus haben wir auch Kontakt zum Kompetenzzentrum OWL, zum Maschinenbau OWL oder zum Verein Deutscher Ingenieure, die das Thema Kreislaufwirtschaft ebenfalls stark fokussieren. Das Konzept von ReUse and Trade trifft dort auf Interesse und Begeisterung. 

Oft werde ich darum gebten, unser Unternehmen und das Konzept dahinter als vorstellenzustellen. K├╝rzlich habe ich auch einen Vortrag f├╝r eine Auftaktveranstaltung einer Berufsschule zum Thema ÔÇ×gr├╝neÔÇť Gr├╝ndung gehalten, wof├╝r mich die Wirtschaftsf├Ârderung angefragt hatte. 

Wir freuen uns immer ├╝ber die vielen positiven R├╝ckmeldungen zu unserem Unternehmen und dar├╝ber, einen entscheidenden Beitrag zur Kreislaufwirtschaft in gewerblichen Bereich beitragen zu k├Ânnen. 

Welcher Erfolge konntet ihr bereits erzielen?
Die Produktbreite auf unserer Plattform wird immer gr├Â├čer und seit November 2020 verzeichnen wir erste Verk├Ąufe. Vom Handwerker bis zum b├Ârsennotierten Konzern, wir arbeiten bereits mit einer Vielzahl unterschiedlicher Unternehmen zusammen. Au├čerdem freuen wir uns immer ├╝ber Weiterempfehlungen und dar├╝ber, dass wir als Vorzeigebeispiel im Kreislaufwirtschaftsbereich angesehen werden. ├ťber uns wurden bereits Beitr├Ąge in lokaler, sowie ├╝berregionaler Presse geschaltet. Erst k├╝rzlich hat die IHK einen gro├čartigen Bericht ├╝ber uns in ihrer Zeitschriftenausgabe vom Januar/Februar 2021 ver├Âffentlicht. Es freut uns auch, dass der BNI interessiert war, uns als Mitglied aufzunehmen. Dar├╝ber entstehen viele wertvolle Kontakte zu K├Ąufern und Verk├Ąufern.

 

Was waren/sind bislang Eure gr├Â├čten Gr├╝ndungs-Herausforderungen? Und (wie) habt ihr diese gemeistert?
Die Teamfindung und die Finanzierung standen nat├╝rlich gerade am Anfang erstmal als gro├če Herausforderungen vor uns, welche wir aber erfolgreich gemeistert haben. Kurz nachdem unser Shop dann online gegangen ist, kam dann leider Corona als n├Ąchste gro├če Herausforderung. Viele Unternehmen haben mussten sich erst einmal neu organisieren und viele kleinere Themen wurden erstmal auf Eis gelegt. Darunter fiel leider auch oft, das Thema Abf├Ąlle ÔÇ×neu denkenÔÇť. Gegen Herbst wurde aber langsam wieder Fahrt in der Wirtschaft aufgenommen und nach dem holprigen Start, konnten wir dann richtig durchstarten.

Die Coronapandemie trifft viele Start-ups hart. Wie wirkt sich die Pandemie auf ReUse and Trade aus und wie geht ihr damit um?
Obwohl auch uns Corona zun├Ąchst etwas zur├╝ckgeworfen hat, versuchen wir die Pandemie als eine Chance zu sehen. Viele Unternehmen sehen gerade ihre Ums├Ątze sinken und wollen vielleicht die Zeit nutzen, um langj├Ąhrige Ladenh├╝ter loszuwerden oder auch umzustellen von Lagerhaltung auf Just-In-Time. ReUse and Trade bietet hier die M├Âglichkeit, mit dem Verkauf der nicht ben├Âtigten Materialien Ums├Ątze zu erzielen und dabei Lagerkosten zu senken. 

Wie seid Ihr finanziert? Und wof├╝r habt Ihr in der Startphase das meiste Kapital und die meiste Energie investiert?
Als Grundkapital haben wir die Gesellschaftereinlage. Dazu finanzieren wir uns bisher mit zwei Finanzierungsrunden (KfW und Mikromezzanine Beteiligung). Einen Teil der Kosten k├Ânnen wir bereits selbst decken. 

Was sind Eure n├Ąchsten Schritte? Welche Ziele habt ihr?
Das n├Ąchste gro├če Ziel ist es, uns komplett selbst finanzieren. Au├čerdem wollen wir noch unser Team verst├Ąrken und unseren Bekanntheitsgrad erh├Âhen. Aus IT-Sicht ist der n├Ąchste Schritt, unser B2C Shopsystem fertigzustellen und damit noch gezielter Endkunden anzusprechen.  Danach soll auch unsere Plattform f├╝r den B2B Bereich erneuert werden, um das Konsumentenerlebnis auf unserer Plattform so ansprechend wie m├Âglich zu machen.

Welche wichtigen Tipps und Empfehlungen w├╝rdet ihr anderen Gr├╝ndern, die noch ganz am Anfang stehen mitgeben?
Ganz wichtig: Aufs Bauchgef├╝hl h├Âren! Lasst euch nicht von Anderen in die Entscheidung reinreden und habt auch den Mut zu vermeintlichen Fehlentscheidungen! Dar├╝ber hinaus sind einige weitere Dinge wichtig. Erstens, das Netzwerken. Untersch├Ątzt nicht, wie wichtig der Austausch mit kompetenten Unterst├╝tzern ist und wie sehr euch dieses mit eurer Unternehmensidee weiterbringen kann. Zweitens, das Gr├╝nderteam und die Mitarbeiter. Bestenfalls besteht das Team ausschlie├člich aus A-Mitarbeitern und diese sollten unbedingt gehalten werden. Denn Mitarbeiter, die eigeninitiativ und motiviert bei der Arbeit sind, arbeiten produktiver und sind daher nicht nur sehr wertvoll f├╝r das Unternehmen, sondern durch Ihre Kreativit├Ąt und Engagement auch eine tolle Bereicherung in der t├Ąglichen Zusammenarbeit. Drittens, Spa├č und Eigenlob. Auch wenn es am Anfang manchmal vermessen erscheint, g├Ânnt euch als Team auch mal was. Eine Weihnachtsfeier, eine sch├Âne Kaffeetasse oder ein St├╝ck Kuchen. So f├╝hlen sich alle wertgesch├Ątzt, die jeden Tag ihr Bestes geben.

Vielen Dank, liebe Katharina!

Kontakt:
ReUse and Trade GmbH
Katharina Dombrowski
Im D├Ârener Feld 3, 33100 Paderborn
E-Mail: dombrowski@reuseandtrade.de
www.reuseandtrade.de