Interview mit den Gewinnern des KUER.NRW Businessplan Wettbewerbs

Ihr seid das Gewinnerteam des diesj├Ąhrigen KUER.NRW Businessplan-Wettbewerbs. F├╝r alle, die euch noch nicht kennen – bitte stellt euch einmal kurz vor: Wer seid Ihr und was macht Ihr?
Wir sind GEMESYS, ein Spin-Off aus der Ruhr Universit├Ąt Bochum. Wir bauen einen Chip, der wie das menschliche Gehirn funktioniert. Der Trainingsprozess von KI ist heutzutage ineffizient und daher sehr energieintensiv. Mit unserem elektrischen Schaltkreisdesign k├Ânnen wir das Training neuronaler Netze drastisch verbessern. Durch die Verschmelzung von Speicher und Prozessor zu einer Einheit, die wir dann Memristor nennen, erh├Âhen wir die Rechenleistung bei gleichzeitig stark reduziertem Energieverbrauch. Damit sparen Endkunden durch unser Produkt Betriebskosten, Entwicklungskosten und k├Ânnen schneller KI-Innovationen hervorrufen.

Welches (├Âkologische) Problem l├Âst Ihr bei damit?
Auf der einen Seite verringern wir den Energiebedarf beim Training von k├╝nstlicher Intelligenz. Rechenzentren, die heutzutage f├╝r KI-Training verwendet werden, verbrauchen so viel Energie wie eine Kleinstadt. Das Energieproblem wird langfristig weiter zunehmen, da KI-Algorithmen immer hungriger nach Rechenleistung sind, was sich gleichzeitig auf den Energiebedarf niederschl├Ągt. Da KI als eine der Zukunftstechnologien unserer Zeit gesehen wird, ben├Âtigen wir hier dringend neue Ans├Ątze und L├Âsungen.

Auf der anderen Seite sind wir ein Enabler f├╝r Anwender, die mit KI ├Âkologische Probleme l├Âsen wollen. So kann z.B. mit KI der Kernfusionsprozess in einem Reaktor kontrolliert und langfristig damit gr├╝ne Energie erzeugt werden. Durch unsere leistungsstarken Chips werden wir zuk├╝nftig anderen Unternehmen erm├Âglichen genau solche Durchbr├╝che zu erreichen. Ganz im Sinne eines ÔÇ×Deep-Tech Building BlocksÔÇť.

Was ist Eure Vision und welche Motivation steckt dahinter?
Unsere Vision ist es, dass zuk├╝nftig ein Teilbereich jedes produzierten Prozessor-Chips auf unserer Architektur basiert und wir damit einen Paradigmenwechsel im KI-Hardware Bereich pr├Ągen. Wir wollen andere enablen mit unserer Technologie neue Innovationen hervorzurufen, von denen letztendlich jeder Mensch profitieren kann. Unsere Motivation dabei ist relativ einfach. Wir wollen gestalten, etwas bewirken und mit unserer Arbeit einen bleibenden positiven Einfluss auf die Gesellschaft haben.

Als TOP TEN und nun Gewinner-Team: Was konntet ihr aus dem KUER.NRW Businessplan-Wettbewerb 2022 f├╝r euch mitnehmen?
Es war einfach beeindruckend zu sehen wieviel grandiose Ideen es mit nachhaltigem Einfluss in NRW gibt. Wir konnten unser Netzwerk stark vergr├Â├čern und einiges in den Workshops lernen. Als Resultat haben wir jetzt neben dem Preisgeld einen gepr├╝ften Businessplan mit Feedback von verschiedenen Gutachtern. Das hilft enorm, uns zu verbessern.

Habt Ihr bereits konkrete Pl├Ąne, wie ihr das Preisgeld investieren wollt?
Das Preisgeld nutzen wir f├╝r die GmbH Einlage unserer Gr├╝ndung im Januar 2023

Als fortgeschrittenes Gr├╝nderteam: habt ihr zwei bis drei wertvolle Tipps an andere Gr├╝nder*Innen, die in der ersten Phasen der Gr├╝ndung stehen?
Baut so schnell es geht ein gro├čes Netzwerk auf und tauscht euch m├Âglichst fr├╝h ├╝ber eure Idee mit denen aus, die bereits Gr├╝ndungserfahrung haben. Gebt euch jedoch nicht nur mit positivem Feedback zufrieden, denn nur kritisches Feedback entwickelt euch weiter, sodass ihr eure Idee kontinuierlich verbessern k├Ânnt.

Wie geht es bei euch weiter ÔÇô was sind eure weiteren Pl├Ąne als junges Unternehmen?
Gr├╝ndung im Januar 2023, Wachstum des Teams und die Entwicklung unseres ersten Prototypen.

Ihr seid ein junges und motiviertes Team mit einer gro├čen Vision. Welche Werte sind euch im Unternehmen wichtig?
Wir haben einige Werte definiert, schaut gerne mal auf unserer Website nach. Die zentralsten Werte sind wohl in letzter Zeit Offenheit, Empathie und Innovation. Wir versuchen gerade in der derzeitigen Phase extrem offen f├╝r Feedback, Ideen und Neuerungen zu sein und schnell kritische Einfl├╝sse zu adaptieren. Auch innerhalb des Teams gibt es erstmal keine schlechten Ideen und Denkverbote. Dar├╝ber hinaus ist es uns wichtig, sich empathisch in unsere Co-Gr├╝nder, Mitarbeiter, potenziellen Investoren und Kunden reinzudenken. Um auf eine gute Unternehmenskultur aufbauen, um einen zielgerichteten Zukunftsplan zu haben. Letztendlich ist alles, was wir machen dem Wert der Innovation verschrieben. Wir wollen die Technologie von morgen entwickeln und m├╝ssen daf├╝r so kreativ und innovativ wie m├Âglich sein. Das l├Ąsst sich auf unser zuk├╝nftiges Produkt anwenden, aber auch auf Unternehmensorganisation und Recruiting. Wir sind einfach in einem herausfordernden Fahrwasser und dort ├╝berlebt man nur wenn man sich immer wieder aufs Neue erfindet.

Das Jahr neigt sich langsam dem Ende. Welchen Wunsch habt ihr f├╝r euch als Team und Unternehmen und wo wollt ihr 2023 stehen?
Wenn wir Ende 2023 mit einem funktionierenden Prototyp dastehen, w├Ąre das ein unglaublicher Erfolg. Um aber realistisch zu sein werden wir wahrscheinlich ein finalisiertes Layout Design zu diesem Zeitpunkt haben, was auch schon grandios w├Âre. Daf├╝r wird sehr viel n├Âtig sein. Vor allem ein Wachstum des Teams. Wir w├╝nschen uns, dass das Team mit neuen genialen Mitarbeitern bereichert wird, die unsere Vision, Werte und Ziele teilen und mit denen wir 2023 nochmal eine gro├če Schippe drauflegen k├Ânnen.

K├╝nstliche Intelligenz stellt einer der wichtigen Zukunftstechnologien dar. Welches Zukunftsszenario w├╝nscht ihr euch f├╝r euer Produkt?
Wir w├╝nschen uns, dass unser Chip Design die neue Standard-Hardware f├╝r das Training k├╝nstlicher Intelligenz wird und nicht nur zentralisiertes Training im Datencenter sondern auch dezentralisiertes Training (EDGE AI) erm├Âglicht.

 Vielen Dank für Eure Zeit!