Sonderprogramm Umweltwirtschaft 2020: Bekanntgabe der ersten gef├Ârderten Projekte des Landesumweltministeriums NRW

Im vergangenen Jahr hatte das Umweltministerium f├╝nf Millionen Euro┬áf├╝r ein ÔÇ×Sonderprogramm UmweltwirtschaftÔÇť┬ábereitgestellt. Die ersten gef├Ârderten Projekte gab das Umweltministerium nun bekannt. Dabei handelt es sich um sieben Innovationsprojekte und sechs Gr├╝ne Gr├╝ndungen. Die Projektideen reichen von dem Aufbau einer Wasserstoff-Infrastruktur, ├╝ber die Nutzung der Photokatalyse (ÔÇ×k├╝nstli- che PhotosyntheseÔÇť), die┬áProduktion von umweltvertr├Ąglichen Blattd├╝n- gern bis hin zu R├╝benschnitzelburgern als veganem Fleischersatz.

ÔÇ×Es ist beeindruckend, mit welcher Kreativit├Ąt und Professionalit├Ąt die Akteure der Umweltwirtschaft zentrale Zukunftsfragen angehen. Welche Innovationskraft in der Green Economy in NRW steckt, zeigen die vielen Projekte, die wir bereits f├Ârdern. Ich hoffe, dass wir mit unserem neuen F├Ârderaufruf REACT-EU viele weitere Ideen in Nordrhein-Westfalen umsetzen k├ÂnnenÔÇť, so Heinen-Esser.

Die gef├Ârderten Projekte werden in der neuen Serie ÔÇ×Green Practice NRWÔÇť auf dem Webportal www.umweltwirtschaft.nrw.de vorgestellt. Los geht es mit den R├╝benschnitzelburgern. Green Practice NRW zeigt ganz konkret, wie ├Âkologischer Nutzen und ├Âkonomischer Erfolg zusammen gehen. I

Das sind die aktuell gef├Ârderten Projekte im Programmteil 1 ÔÇ×Forschung, Entwicklung und InnovationÔÇť:

  • Das Projekt ACOMAT widmet sich der Entwicklung und Optimierung der Photokatalyse, die auch als k├╝nstliche Photosynthese bezeichnet wird. Mit diesem Verfahren k├Ânnte CO2 aus der Luft k├╝nftig in Kraftstoffe und andere wertvolle Chemikalien umgewandelt werden. Projektpartner: Gesellschaft f├╝r Angewandte Mikro- und Optoelektronik mbH (AMO gGmbH) Aachen, NB Technologies GmbH (NBT) Bonn, Zentrum f├╝r Brennstoffzellen-Technik (ZBT) Duisburg.
  • Extruder-Temperiersystem: Im Rahmen dieses FuE-Projektes wird ein innovatives Temperiersystem f├╝r die Verarbeitung von Kunststoffen entwickelt, welches beim Aufschmelzen Energie einspart und auch den Ausschuss um bis zu 25 Prozent verringern kann. Projektpartner: Inmex GmbH St. Augustin, Dr. Reinold Hagen Stiftung Bonn.
  • Mit dem Forschungsvorhaben InnoEnz Diol soll ein ├Âkonomisch und ├Âkologisch wettbewerbsf├Ąhiges enzymatisches Verfahren entwickelt werden, um sogenannte Diole auf nachhaltige und wettbewerbsf├Ąhige Weise nach europ├Ąischen Umwelt- und Sicherheitsstandards herstellen zu k├Ânnen. Diole sind wichtige Rohstoffe f├╝r die Arzneimittelproduktion und die chemische Industrie. Projektpartner: Enzymaster Deutschland GmbH D├╝sseldorf, Forschungszentrum J├╝lich GmbH, RWTH Aachen
  • Das Netzwerk HYMAT-Energie kn├╝pft an eine Initiative des Kreises Steinfurt zum Aufbau einer gr├╝nen Wasserstoff- Infrastruktur an. Ziel ist die Positionierung als Vorreiter f├╝r Wasserstoff im l├Ąndlichen Raum und die St├Ąrkung der Wettbewerbsf├Ąhigkeit seiner Unternehmen. Projektpartner: Energieland 2050 e.V. Steinfurt, FH M├╝nster
  • Ziel des Projektes RhamnoLizer ist die Entwicklung von umweltfreundlichen Blattd├╝ngern, die auf langlebige und nur schwer abbaubare Inhaltsstoffe verzichten und zugleich dabei helfen, den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln zu reduzieren. Projektpartner: HGoTECH Forschungs-GmbH Bonn, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universit├Ąt Bonn, Institut f├╝r Molekulare Phytomedizin, RWTH Aachen University, Institut f├╝r angewandte Mikrobiologie.
  • R├╝benschnitzelburger: Ziel ist die Entwicklung von veganen, protein- und vitaminreichen Fleisch-Ersatzprodukten, die einen Teil des Fleisch- sowie des Sojamarktes ersetzen k├Ânnen. F├╝r die Herstellung des Produktes nutzt das Projektteam die Rest- und Nebenstr├Âme der regionalen Zuckerindustrie. Projektpartner: Quh-Lab Lebensmittelsicherheit Siegen, Justus-Liebig-Universit├Ąt Gie├čen, RWTH Aachen University.
  • ÔÇ×WIRDÔÇť steht als Dachmarke f├╝r ein gro├čes innovatives Netzwerk, das ReUse-Produkte auf den Markt bringt. Mit dem Beitrag sollen die Mitgliedsorganisationen bei der Entwicklung neuer nachhaltiger Produkte, etwa im Bereich Upcycling, und Gesch├Ąftsmodelle wie dem digitalen Handel mit wiederverwerteten Produkten unterst├╝tzt werden. Antragsteller: Arbeitskreis Recycling e.V. Herford.

Gef├Ârderte Projekte im Programmteil 2 ÔÇ×Gr├╝ne Gr├╝ndungenÔÇť:

  • Mit dem ÔÇ×AquaDetector ÔÇô GesundheitserkennungÔÇť soll eine Maschine f├╝r im Wasser lebende Organismen entwickelt werden, die mit Hilfe K├╝nstlicher Intelligenz nach bestimmten Kriterien sortiert. Ziel ist es dabei, den Gesundheitsstatus bei den Tieren zu erkennen. Antragsteller: eseidon GmbH Dortmund
  • Bau und Erprobung einer mobilen prototypischen Pyrolyseanlage zur stofflichen Abfallverwertung, welche auf einem PKW- Anh├Ąnger kurzfristig und flexibel zu Orten mit kurzzeitig hohem M├╝llaufkommen (z.B. Baustellen oder bei Volksfesten) transportiert und dort eingesetzt werden kann. Antragsteller: AES Autonome Energiesysteme GmbH Aachen
  • Entwicklung eines umweltfreundlichen und preiswerten Batteriespeichersystems aus aufbereiteten Elektrofahrzeugbatterien: Ziel ist es, Gewerbetreibenden zu erm├Âglichen, tags├╝ber ├╝bersch├╝ssig produzierten (Solar-) Strom zu speichern und so bei Bedarf verwenden zu k├Ânnen, Lastspitzen des Stromverbrauchs auszugleichen und gleichzeitig die Netzstabilit├Ąt in NRW zu unterst├╝tzen, Antragsteller: Oudsandji Alberti Doostdar, Forschungsbetrieb GbR Aachen
  • Digitales Mehrweg-Abo. In diesem Vorhaben wird eine digitale Plattform f├╝r ein innovatives Pfand- und R├╝ckgabesystem f├╝r biobasierte Kunststoffprodukte f├╝r den to-go-Markt entwickelt. Des Weiteren sind Teilnahmen an Messen f├╝r die Markterschlie├čung geplant. Antragsteller: CUNA Products GmbH Mettmann
  • Mod-Scan zur leichteren Anwendung von Energie- Effizienzanalysen an Geb├Ąuden. Ziel ist die Entwicklung eines modularen Messger├Ąts f├╝r die Analyse von Innenr├Ąumen zwecks Energieeffizienzsteigerung, um den Analyseaufwand zu mindern und f├╝r einen gr├Â├čeren Kreis zu nutzen. Antragsteller: Lumoview Building Analytics GmbH K├Âln
  • Umweltfreundliche Landwirtschaft. Um optimale Bedingungen und Ressourceneffizienz bei der Kultivierung von Gem├╝se und Kr├Ąutern zu erreichen und Erkenntnisse f├╝r eine raumsparende und ressourcenoptimierte Landwirtschaft der Zukunft zu sammeln, soll eine Vertical Indoor Betafarm gebaut werden. Antragsteller: Visestamkul, Timo & lordanidis Christos GbR „Innofarming“ L├╝denscheid