Summit Umweltwirtschaft: Branchentreff der Umweltwirtschaft NRW in der Messe Essen

Ministerin Heinen-Esser: Die Umweltwirtschaft Nordrhein-Westfalens behauptet ihre Spitzenposition, sie ist lÀngst ein Job- und BeschÀftigungsmotor

Die Umweltwirtschaft boomt: So bestĂ€tigt die Auswertung der neuesten Kennziffern zur Umweltwirtschaft die positive Entwicklung der Branche. Die Bruttowertschöpfung stieg seit dem letzten Bewertungszeitraum um 1,1 Milliarden Euro auf ĂŒber 30,4 Milliarden Euro. Das entspricht einem Wachstum von 3,8 Prozent. Auch die Zahl der ErwerbstĂ€tigen stieg von 377.000 auf 387.000 – immerhin eine Steigerung um 2,7 Prozent.

„Unsere Umweltwirtschaft behauptet ihre bundesweite Spitzenposition und ist lĂ€ngst ein Job- und BeschĂ€ftigungsmotor. Als Industrieland setzt Nordrhein-Westfalen auf Innovationen zur Lösung drĂ€ngender Zukunftsfragen und auf eine starke heimische Wirtschaft. Hier bietet die Umweltwirtschaft viele innovative LösungsansĂ€tze“, sagte Umweltministerin Ursula Heinen-Esser.

Neuer Umweltwirtschaftspreis NRW

Um den Vorsprung Nordrhein-Westfalens in der Umweltwirtschaft weiter auszubauen, veranstaltet im Auftrag des Umweltministeriums das Kompetenznetzwerk Umweltwirtschaft.NRW zum dritten Mal in Kooperation mit der Messe Essen DEN zentralen Branchentreff der Umweltwirtschaft in Nordrhein-Westfalen. Der Summit Umweltwirtschaft.NRW am Dienstag, 10. Dezember 2019, und am Mittwoch, 11. Dezember 2019, stellt die Themen der Unternehmen, VerbĂ€nde, Kommunen, Wissenschaft und Hochschulen in den Mittelpunkt und setzt auf den Mehrwert eines branchenĂŒbergreifenden Dialogs.

Das interaktive Programm wurde gemeinsam mit Netzwerkpartnern und Ausstellern entwickelt. Über 500 Akteure und 33 Aussteller aus allen Bereichen der Umweltwirtschaft haben sich fĂŒr die zwei Tage angemeldet.

Den Mittelpunkt des Summits bildet am Mittwoch der interaktive Branchentag mit einer Ausstellung, der von 10.00 bis 17.00 Uhr die vielfÀltigen Facetten der Branche aufzeigt. Zu den Ausstellern zÀhlen Unternehmen und Organisationen aus der Land- und Forstwirtschaft, Kreislaufwirtschaft, Wasserwirtschaft, MobilitÀtsbranche und Energiewirtschaft. Viele der Aussteller beschÀftigen sich mit digitalen Innovationen.

Die Aussteller und Netzwerkpartner prĂ€sentieren ihre Lösungen in vier Dialog-Arenen mit elf KurzvortrĂ€gen und in weiteren zwölf fokussierten Themensessions. Das Themenspektrum reicht von Möglichkeiten zur Verringerung von Nitrat-EintrĂ€gen in GewĂ€ssern, Strategien zur Circular Economy in Nordrhein-Westfalen, Eco-Design von Produkten und Smart-City-AnsĂ€tzen in Nordrhein-Westfalen ĂŒber die energetische Nutzung von Biomasse, neue Formen der MobilitĂ€t, Fördermittelinstrumente und -beratung, Organisation gemeinsamer Messeauftritte, Kommunikation von Klimawandel und -anpassung bis hin zu innovativen AnsĂ€tzen digitaler Technologien in der Landwirtschaft.

Neues Highlight: Winter School

In Kooperation mit mehreren Hochschulen des Landes wird eine „Winter-School on Green Business and Sustainability“ mit ĂŒber 70 Studenten zu den Themen Wirtschaftlicher Fortschritt im Rahmen planetarer Grenzen und Ökologische Produktgestaltung durchgefĂŒhrt. Auf dem Summit wird die Winter School abgeschlossen, und die Ergebnisse werden prĂ€sentiert. Der Dialog in Nordrhein-Westfalen mit dem wissenschaftlichen Nachwuchs soll ĂŒber diesen Weg verstĂ€rkt und in einem gemeinsam unterzeichneten Letter of Intent zwischen Umweltministerium, den beteiligten Hochschulen und dem Kompetenznetzwerk Umweltwirtschaft unterzeichnet werden.

KUER GrĂŒndungswettbewerb

Am Vorabend des Summits am heutigen Dienstag werden elf innovative GrĂŒndungsteams aus den Zukunftsbranchen Klima, Umwelt, Energie und Ressourceneffizienz (KUER) aus Nordrhein-Westfalen als die Besten des KUER Businessplan Wettbewerbs 2019 geehrt. Der Blick ins Feld dieser Top-Start-ups ist gleichzeitig ein Blick in die Umweltwirtschaft von morgen, in der sich Ökologie und Ökonomie verbinden, um nachhaltige, zukunftsweisende Lösungen fĂŒr die großen gesellschaftlichen Herausforderungen im Markt zu positionieren. KUER Coaches und Gutachter waren von der QualitĂ€t der BusinessplĂ€ne und dem hohen Innovationsgrad der GeschĂ€ftsideen beeindruckt. Umweltministerin Heinen-Esser freut sich auf die heutige PrĂ€mierung. „Dieser Wettbewerb ist bundesweit der einzige GrĂŒndungswettbewerb, der sich speziell auf die Zukunftsbranche Umweltwirtschaft fokussiert. Mit innovativen Ideen können junge dynamische Start-ups zur StĂ€rkung des Wirtschaftsstandortes Nordrhein-Westfalen beitragen und gleichzeitig eine treibende Kraft fĂŒr den notwendigen Strukturwandel und die ökologische Transformation sein.“

Umweltwirtschaftspreis gemeinsam mit der NRW.BANK

Um den Vorsprung von Nordrhein-Westfalen als Umweltwirtschaftsland Nr. 1 weiter auszubauen, wird das nordrhein-westfĂ€lische Umweltministerium gemeinsam mit der NRW.BANK einen neuen Baustein zur Förderung der Umweltwirtschaft ins Leben rufen. Den Umweltwirtschaftspreis fĂŒr Nordrhein-Westfalen. „Die Umweltwirtschaft ist in Nordrhein-Westfalen ein wichtiger Innovationstreiber, wenn nicht sogar das Zugpferd fĂŒr die Lösung der großen Herausforderungen unserer Zeit: Energiewende, Klimaschutz und der schonende Umgang mit Ressourcen“, so Eckhard Forst, Vorstandsvorsitzender der NRW.BANK. „Dieser wichtigen Branche mehr Sichtbarkeit zu geben und sie damit zu fördern war wichtiger Treiber fĂŒr uns bei der Entscheidung, gemeinsam mit dem Umweltministerium einen neuen Umweltwirtschaftspreis ins Leben zu rufen. Denn als Förderbank fĂŒr Nordrhein-Westfalen liegen uns die Themen Nachhaltigkeit und Mittelstandsförderung gleichermaßen am Herzen.“

Kompetenznetzwerk Umweltwirtschaft.NRW

Das Kompetenznetzwerk Umweltwirtschaft.NRW (KNUW) hat im Auftrag des Landesumweltministeriums Anfang 2017 seine Arbeit aufgenommen. Es versteht sich als Partner und Netzwerkmanager fĂŒr den Austausch zwischen Unternehmen, Forschung, VerbĂ€nden, Hochschulen, Regionalagenturen und der Wirtschaftsförderung auf regionaler und lokaler Ebene. Zentrales Ziel ist die StĂ€rkung der Umweltwirtschaft in Nordrhein-Westfalen ĂŒber eine Identifizierung und verbesserte Nutzung von nationalen und internationalen Marktchancen.

Pressekontakt: Marcus Bloser, bloser@knuw.nrw, Tel: 0176-10318930

KUER.NRW

Der KUER GrĂŒndungswettbewerb ist der bundesweit erste und einzige branchenspezifische Wettbewerb fĂŒr die Zukunftsbranchen Klima, Umwelt, Energieeffizienz und Ressourcenschonung (KUER). Speziell akkreditierte KUER Coaches, Mentoren, Spezialisten, Branchenexperten und Angel Investoren begleiten grĂŒne Start-ups aus Nordrhein-Westfalen ĂŒber alle Phasen ihrer KUER-GrĂŒndung – von der Ideenfindung ĂŒber die Erstellung des Businessplans bis zur UnternehmensgrĂŒndung und MarkteinfĂŒhrung, individuell am jeweiligen Bedarf orientiert. Der KUER GrĂŒndungswettbewerb wird durchgefĂŒhrt von pro Ruhrgebiet e. V. in Kooperation mit der Startbahn Ruhr GmbH im Auftrag des Ministeriums fĂŒr Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen.

Der KUER Businessplan Wettbewerb 2020 startet am 1. Juni 2020. Jetzt anmelden unter https://kuer.nrw/kuer-businessplan-wettbewerb/anmeldung/

Pressekontakt: Dr. Ute GĂŒnther, guenther@proruhrgebiet.de, Tel: 0201-89415-12

NRW.BANK

Die NRW.BANK ist die Förderbank fĂŒr Nordrhein-Westfalen. Sie unterstĂŒtzt ihren EigentĂŒmer, das Land, bei dessen struktur- und wirtschaftspolitischen Aufgaben. In ihren drei Förderfeldern „Wirtschaft“, „Wohnraum“ und „Infrastruktur/Kommunen“ setzt die NRW.BANK ein breites Spektrum an Förderinstrumenten ein: von zinsgĂŒnstigen Förderdarlehen ĂŒber Eigenkapitalfinanzierungen bis hin zu Beratungsangeboten. Dabei arbeitet sie wettbewerbsneutral mit allen Banken und Sparkassen in Nordrhein-Westfalen zusammen. In ihrer Förderung berĂŒcksichtigt die NRW.BANK auch bestehende Angebote von Bund, Land und EuropĂ€ischer Union.

Pressekontakt: Caroline Gesatzki, caroline.gesatzki@nrwbank.de, Tel: 0211-91741-1847