And the winner isÔÇŽ. Die Sieger des KUER Businessplan Wettbewerbes 2020 stehen fest!

Das KUER Gutachtergremium und die 12-k├Âpfige Jury haben Ihre Arbeit getan und die Gewinner des KUER Businessplan Wettbewerbes 2020 gew├Ąhlt. Am Donnerstag, 3. Dezember 2020, lobte NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser die Gewinnerteams bei der feierlichen KUER-Preisverleihung aus, die in diesem Jahr im Rahmen des 13. Deutschen Nachhaltigkeitstages stattfand.

Umweltministerin Heinen-Esser: ÔÇ×Gr├╝ne Start-ups sind Innovationstreiber der Green Economy. Gerade in Zeiten von Krise und Umbruch stellt sich die Frage, welche Gesch├Ąftsmodelle nachhaltig, resilient und zu-kunftstauglich sind. Die pr├Ąmierten Gr├╝nder-Teams haben hervorragende Antworten auf diese Frage gefunden. Sie stehen vorbildlich f├╝r die Innovationskraft und die Vielf├Ąltigkeit der Umweltwirtschaft in Nordrhein-Westfalen.ÔÇť
Dr. Ute G├╝nther, Gesch├Ąftsf├╝hrerin von pro Ruhrgebiet e.V., sagt: ÔÇ×Der KUER Businessplan Wettbewerb 2020 hat erneut gezeigt, wie vielf├Ąltig und innovativ ├Âkologische Ziele ├Âkonomisch nutzbar gemacht werden k├Ânnen. Die jungen Teams im Wettbewerb brennen f├╝r ihre Gesch├Ąftsideen und KUER.NRW unter-st├╝tzt durch sein starkes Netzwerk und durch fachliche, branchenspezifi-sche Expertise, die f├╝r Gr├╝ndungen von besonderer Bedeutung sind.ÔÇť

Wir sagen herzlichen Gl├╝ckwunsch!

Preistr├Ąger*innen und op Ten Teams im KUER Businessplan Wettbewerb 2020, Copyright: Christian Koester

Der 1. Platz geht in diesem Jahr an KD Pumpen aus Balve rund um Gr├╝nderin Doris Korthaus.

KD Pumpen entwickelt und vermarktet ressourcenschonende und nachhaltige Drehkolbenpumpen f├╝r die Umwelt- und Entsorgungsindustrie, die zur Verpumpung problematischer Fl├╝ssigkeiten mit Feststoffanteilen, wie z.B. Abwasser oder G├╝lle, eingesetzt werden. Die patentgesch├╝tzten Entwicklungen werden dort eingesetzt, wo der Verschlei├č in Prozessanlagen besonders hoch ist (z.B. in Biogas-, Kl├Ąranlagen oder in der Petrochemie). Die Lebensdauer der Pumpen kann somit auf das drei-sechsfache gesteigert werden. Gr├╝nderin Doris Korthaus hat Maschinenbau studiert und sich im Rahmen ihrer Bachelor-Abschlussarbeit mit verschlei├čintensiven Pumpen besch├Ąftigen.

Den 2. Platz belegt das K├Âlner Start-up Lumoview Business Analytics GmbH, das mit seiner Technologie erm├Âglicht, Geb├Ąude besser zu verstehen.

Lumoview, 2019 von Bernhard Hoffschmidt, Arne Tiddens und Silvan Siegrist gegr├╝ndet, erm├Âglicht die Aufnahme sowie die automatisierte Vermessung und Analyse von Innenr├Ąumen in Geb├Ąuden. Dadurch kann beispielsweise gezeigt werden, wo noch ungenutzte Fl├Ąchen sind, wo ein Geb├Ąude W├Ąrme verliert. Das K├Âlner Start-up ÔÇô eine Ausgr├╝ndung aus dem Deutschen Zentrum f├╝r Luft- und Raumfahrt (DLR) – richtet sich mit seiner Dienstleistung an Geb├Ąudebesitzer und -verwalter, um Immobilien zu digitalisieren und energieeffizienter zu machen.


Den 3. Platz teilen sich in diesem Jahr zwei Teams aus dem Ruhrgebiet: ASDRO GmbH  und Millovation

Die ASDRO GmbH aus Oberhausen, gegr├╝ndet von Julian Beautemps und Alexander Weyer, bietet drohnengest├╝tzte Vermessung von Oberfl├Ąchen und dem Untergrund an. Dazu kombiniert ASDRO Drohnen mit spezieller geophysikalischer Sensorik und setzt auf eine eigens entwickelte Software zur Datenauswertung. Mit der von ASDRO entwickelten Drohnen-Geomagnetik Methode lassen sich z.B. Kampfmittel, eisenhaltige Altlasten, Pipelines sowie stromf├╝hrende Leitungen im Boden detektieren.

Millovation gestaltet chemische Reaktionen gr├╝ner: L├Âsungsmittelfrei mittels Mechanochemie. Dr. Sven Gr├Ątz und Daniel Baier aus Witten, beide promovierte Chemiker, bieten mit Millovation Beratung und Prozessentwicklung f├╝r l├Âsungsmittelfreie und nachhaltige mechanochemische Verfahren in der chemisch-pharmazeutischen Industrie an. Die in der chemischen Prozessindustrie anfallenden L├Âsungsmittel machen ├╝ber 80% des Abfalls dieser Industrie aus. Das belastet die Umwelt und erfordert extrem viel Energie. Im Gegensatz zur klassischen l├Âsungsmittelbasierten Chemie setzt Millovation bei der Festk├Ârpersynthese auf mechanische Kr├Ąfte zur Initiierung chemischer Reaktionen. Ein Paradigmenwechsel, der L├Âsungsmittel ├╝berfl├╝ssig macht und Energiekosten senkt.

Gro├če Anerkennung geht auch an alle anderen Top Ten Teams, die der hochkar├Ątig besetzten Jury die Entscheidung nicht leicht gemacht haben.

Cropfiber GmbH (Dortmund)
GROME (Duisburg)
Heat Energy Solutions (J├╝lich)
Phytolinc (K├Âln)
SecondLight (Aachen)
The Colony (D├╝sseldorf)

Hier geht es zu den Gr├╝nderstories und Portraitvideos der Gewinner*innen und Top Ten Teams.

Das KUER-Team bedankt sich herzlich bei der 12-k├Âpfigen Jury:

  • Viktor Haase, Abteilungsleiter, Ministerium f├╝r Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, D├╝sseldorf (Vorsitz)
  • Helmut an de Meulen, Vorsitzender, pro Ruhrgebiet e.V., Essen / Gr├╝nder und Aufsichtsrat, Materna Information & Communications SE, Dortmund
  • Dr. Maximilian Bock, Investment Manager, High-Tech Gr├╝nderfonds Management GmbH, Bonn
  • Klaus Deifu├č, Leiter Vertrieb u. Kalkulation NRW, ENGIE Deutschland GmbH, Niederlassung Essen
  • Raimund Echterhoff, Vorstandsmitglied Personal und Nachhaltigkeit, Emschergenossenschaft und Lippeverband, Essen
  • Prof. Karin-Simone Fuhs, Gr├╝nderin und Direktorin, ecosign / Akademie f├╝r Gestaltung, K├Âln
  • Ingrid Hiesinger, Angel Investorin / Gesch├Ąftsf├╝hrerin, Revotech GmbH & Co. KG, Essen
  • Dr. Roland Kirchhof, Gesch├Ąftsf├╝hrer, Startbahn Ruhr GmbH / Vorstand Business Angels Netzwerk Deutschland e.V. (BAND), Essen
  • Philipp Leidig, Investment Manager Cleantech & Life-Sciences, NRW.BANK, D├╝sseldorf
  • Dr. Ingo Luge, Angel Investor, Hannover
  • Hartmut Schug, Leiter Kompetenznetzwerk Umweltwirtschaft NRW, D├╝sseldorf
  • Andreas Weber, Verwaltungsdirektor Fraunhofer-Institut f├╝r Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT, Bereichsleiter Organisation, Oberhausen

Ein gro├čes Dankesch├Ân geht au├čerdem an alle ehrenamtlichen Experten und Partner f├╝r ihr Engagement und ihre Unterst├╝tzung!